l'Italia in una regione

Der Markt, Region Ostitalien, erhebt sich in den Bergen von Apenninen und der adriatisches Meer, Gebiet reich an Kunst und Kultur. Die Hauptstadt, Ancona, ist eine Hafenstadt an der Conero Riviera, ein Gebiet, das von Sandbuchten geprägt ist, Kalksteinfelsen und mittelalterliche Dörfer. Pesaro, Geburtsort des berühmten Komponisten Gioacchino Rossini, wo es möglich ist, seinen Geburtsort zu besuchen, mit einer reichen Theatersaison in der herrlichen Kulisse von Rossini-Theater, mit einem historischen Zentrum mit eleganten Straßen, die eine besondere Stadtatmosphäre verleihen, wo zwischen gebäuden, Museen, Kirchen, Festungen, alte und sehr moderne Bibliotheken, die Sie zu Fuß erkunden, um Kunstwerke und Einfallsreichtum zu entdecken, oder die Hunderte von Shows und Initiativen zu besuchen, die den Sommer, aber auch alle anderen Jahreszeiten beleben.

Es bietet auch sieben Kilometer ausgestattete Strände und freie Strände mit flachen und sandigen Böden ideal für die Familie, umgeben von einer überraschenden Umgebung wie der des Monte San Bartolo Parks und den Vorgebirgen mit Blick auf das Meer und einem Hafen mit Sitzgelegenheiten, von denen aus Sie von Juni bis August spektakuläre Sonnenuntergänge über dem Meer bewundern können. Der Hafen bietet die Verbindung mit der anderen Seite der Adria mit Losinj in Kroatien in nur zwei Stunden mit dem Tragflügelboot. Pesaro liegt auch im Landesinneren, wo es alte Befestigungsanlagen auf den Hügeln und Gletschertälern von gibt Nationalpark Monti Sibillini. Gemeinde Urbino zusammen mit der Provinz Pesaro (Pesaro-Urbino) Stadt von immensem historischen und künstlerischen Reichtum.

Hier möchten wir eine Stadt in den Marken unter den tausend Wundern erwähnen, die diese Region zu bieten hat. Das herrliche Urbino, dove è facile perdersi con il naso all’insù mentre si passeggia nel suo centro storico. Umgeben von einer langen Terrakotta-Mauer und geschmückt mit Sandsteingebäuden, Dank der Arbeit bedeutender Künstler wurde Urbino aus einem einfachen Dorf zur "Wiege der Renaissance" und, heute wieder, Während Sie das historische Zentrum besuchen, können Sie noch die Luft des fünfzehnten Jahrhunderts atmen. Ein Merkmal, das ihm 1998 die Ehre einbrachte, in die Welterbeliste aufgenommen zu werden UNESCO, tatsächlich, die Stadt hat das unbestrittene Verdienst, Anziehungspunkt für die berühmtesten Gelehrten und Künstler der Renaissance gewesen zu sein, sowohl Italiener als auch Ausländer, die es in einen außergewöhnlichen urbanen Komplex verwandelt haben.

Die Ursprünge von Urbino sind sehr alt, der römische Name Urvinum leitet sich vom lateinischen Begriff ab Höhle (urvum ist der gebogene Stiel des Pfluges), Aber erst im 15. Jahrhundert erlebte die Stadt ihren größten Glanz, und das ist vor allem dem Beitrag von Federico di Montefeltro, Führer, Glückskapitän und berühmter Renaissancefürst, dass Urbino diese monumentale und künstlerische Exzellenz erlangte, deren Einfluss sich weit auf den Rest Europas ausgebreitet hat. Tatsächlich konnte dieser große Mäzen Urbino nicht nur in einen prächtigen Fürstenhof verwandeln, sondern auch, um das Beste, was die humanistische Kultur der italienischen Renaissance zu bieten hat, in das Herzogtum zu ziehen: Piero della Francesca, Luciano Laurana, Leon Battista Alberti, Francesco di Giorgio Martini, Girolamo Genga und Raphaels Vater, Giovanni Santi.

Urbino ist auch die Heimat einer der ältesten und erfolgreichsten italienischen Universitäten, der Carlo Bo, die geboren wurde in 1506, heute hat es mehr Studenten als indigene Einwohner, rühmt sich einer berühmten Akademie der Schönen Künste, und ist auch bekannt als der “Kapital des Buches” wegen des Instituts für die Dekoration und Illustration des Buches, das in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts geboren wurde.

Aber Marken sind nicht nur Geschichte, sondern auch Kunstschmiede, Kultur, Musik und Poesie. Die Region zeichnet sich auch durch einen einzigartigen Reichtum an international renommierten Künstlern und Gelehrten aus: Raffaello Sanzio (1483 – 1520), das Genie aus Urbino, der einer der größten Interpreten der Renaissance-Malerei war[10]; Gioachino Rossini (1792 – 1868), einer der größten Opernkomponisten der Musikgeschichte, Giacomo Leopardi(1798 – 1837), einer der größten Dichter des italienischen 19. Jahrhunderts und eine der bedeutendsten Persönlichkeiten der Weltliteratur; Maria Montessori(1870 – 1952), bekannt für seine revolutionäre Lehrmethode, in Tausenden von Schulen auf der ganzen Welt angewendet, Lieber da Fabriano (1370 – 1427), Maler unter den repräsentativsten der internationalen Gothic, Ciriaco d’Ancona (1391 – 1452), Vater der Archäologie, Donato Bramante (1444 – 1514), Architekt und Maler, zu den wichtigsten Künstlern der Renaissance, Pater Matteo Ricci (1552 – 1610), einer der größten Popularisierer der westlichen Kultur in China und ein Gelehrter der östlichen Zivilisation[17]; endlich die beiden berühmten komponisten Giovanni Battista Pergolesi (1710 – 1736) e Gaspare Spontini (1774 – 1851).

Die Marken in Fotos

Einige Aufnahmen einer Region im Plural….

Vom Hinterland der Renaissance bis zum Meer

Die Marken mit dem Motorrad: Zwischen Stufen und Graten